Schüler

Auszubildende gesucht? Je früher desto besser

Der Entschluss ist gefasst: Sie möchten mit der Ausbildung von jungen Menschen beginnen. Nur, wie finden Sie den oder die passenden Auszubildenden? Und insbesondere: Wie positionieren Sie sich so am Ausbildungsmarkt, dass Sie auch wahrgenommen werden? Die Suche für die Saison 2021 startet jetzt.

Tatsache ist, dass seit Jahren Ausbildungsstellen unbesetzt bleiben. Daher müssen Sie Ihr Unternehmen ins rechte Licht rücken.

Bevor Sie mit der Werbung um Auszubildende beginnen, ist es sinnvoll, im Unternehmen ein Ausbildungskonzept zu erarbeiten. Grundlage hierfür sind die Ausbildungspläne der Kammern. Hier wird dargestellt, welche Ausbildungsinhalte im Unternehmen und auch in der Berufsschule vermittelt werden. Ihrem Unternehmen und dem Ausbildungsberuf entsprechend kann ein Ausbildungsplan entwickelt werden, in dem festgelegt wird, wann ein Auszubildender welche Inhalte vermittelt bekommt, welche Abteilungen er durchläuft und wer ihn in seiner Ausbildung begleitet. Hier hat es sich bewährt, ihm einen Ausbildungspaten an die Seite zu stellen, der als Ansprechpartner dient.

Steht die Organisation, können Sie mit der Werbung beginnen. Hier können Sie den klassischen Weg in Form einer Anzeige wählen. Erfolg versprechend sind hier regionale Informationsschriften. Diese werden gerne von älteren Personen gelesen. Und die Großeltern geben ihren Enkeln dann Tipps, wo eine Ausbildung möglich ist.

Finden bei Ihnen in der Nähe Ausbildungsmessen statt – wenn es die Hygienevorschriften wieder zulassen – , ist es empfehlenswert, sich dort als Ausbilder zu präsentieren. Auf planet-beruf.de finden Sie dazu eine Übersicht der virtuellen und VorOrt-Messen. Die Messen sind immer gut besucht, und Sie haben die Möglichkeit, mit jungen Menschen zu sprechen und Ihr Unternehmen, die Ausbildungsstelle sowie die beruflichen Perspektiven vorzustellen. Laden Sie die potenziellen Auszubildenden ein, bei Ihnen im Unternehmen ein Praktikum zu absolvieren. Das ist die ideale Gelegenheit, den Beruf kennen zu lernen. Ganz nebenbei haben Sie die Möglichkeit zu testen, ob der Kandidat bzw. die Kandidatin für Ihr Unternehmen geeignet ist und sich in Ihr Team integrieren könnte.

Oder sprechen Sie die Schulen direkt an. Diese sind dankbar, wenn ein Praktiker den Schülern aus dem Berufsleben erzählt und seinen Beruf vorstellt. Somit knüpfen Sie zum einen Kontakte zu jungen Menschen, zum anderen zu den Lehrern, die diese unterrichten. Die Lehrer beeinflussen den weiteren Lebensweg ihrer Schüler, indem sie ihnen Tipps zur Berufswahl geben.

Im nächsten Beitrag erhalten Sie Tipps zum Auswahlverfahren.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − 6 =